Mittwoch, 7. Oktober 2020

Wo Steine sprechen und Saiten singen

Nach langer Zeit mal wieder auf der Bühne. Vor „echtem“ Publikum im Atelier meines Freundes Christoph Traub.

Wo Steine sprechen und Saiten singen: Kompositionen. Improvisationen. Collagen. Von und mit Gerhard Graf-Martinez (Gitarre) und Lela de Fuenteprado (Rezitation)



Es war für meine Frau und mich eine große Freude, in dem wunderbaren Atelier von Christoph Traub ein Konzert zu spielen. Nicht nur, dass ich monatelang nicht mehr auf der Bühne saß und meine Frau, die ihr Flamenco-Studio wegen der Corona-Pandemie schließen musste, seit März keinen Unterricht mehr gab, waren wir in ein Meer von kunstvoll bearbeiteten Steinen und wunderschönen Bildern von Sibylle Bross eingehüllt und so fasziniert, ja fast schon in Trance, in so einer wunderschönen Umgebung Texte zu rezitieren und zu musizieren.

Glücklicherweise saßen alle Zuhörer sehr weit auseinander und trugen Maske. Auch war das Atelier von drei Seiten her gut belüftet. Da wir aber selbst die Masken (wir tragen grundsätzlich FFP2) bei der Performance abnahmen, hatten wir ein mulmiges Gefühl, vor allen die darauffolgenden fünf Tage. Glücklicherweise ist alles gut verlaufen und mir ging es, trotz der Befürchtung, sich eben eventuell infiziert zu haben, sehr gut, da ich endlich mal wieder auf der Bühne sitzen konnte und -  dass wir dies gemeinsam gemacht haben.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein erster Notensatz-Auftrag (Non-Flamenco).

Genau vor 30 Jahren erhielt ich meinen ersten Notensatz-Auftrag. Für den Eichborn-Verlag Frankfurt, durfte ich ein komplettes Lieder-Büchlei...