Dienstag, 14. September 2021

Mein erster Notensatz-Auftrag (Non-Flamenco).

Genau vor 30 Jahren erhielt ich meinen ersten Notensatz-Auftrag. Für den Eichborn-Verlag Frankfurt, durfte ich ein komplettes Lieder-Büchlein mit über 400 Seiten erstellen. Ich war der Einzige zwischen Frankfurt und Stuttgart, der nicht nur ein professionelles Noten-Programm*) besaß, sondern auch damit umgehen konnte. 

Das Cover musste kurze Zeit nach Veröffentlichung ausgetauscht werden, da ein großer deutscher Musik-Verlag Verwechselungsgefahr anmeldete. Der Inhalt war nicht unbedingt mein Fall. Die Texte waren zum größten Teil dumpfbackig, dreist und frivol - ja auf tiefst-dämlichen Niveau.


Da die Publikation vergriffen ist, gibt es nur noch vereinzelte Exemplare in Online-Antiquariaten, die über 100 € kosten. 😮






*) Ende der 80er Anfang der 90er fand die Transformation vom Notenstich zur Computer-Notengrafik statt. Der absolut professionellste Noten-Editor war zu dieser SCORE von Leland Smith. Ein Notenprogramm das nur von den Musikverlagen verwendet wurde, da es sehr komplex (lief nur auf DOS) und vor allem sehr teuer war - annähernd 2000 DM.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein erster Notensatz-Auftrag (Non-Flamenco).

Genau vor 30 Jahren erhielt ich meinen ersten Notensatz-Auftrag. Für den Eichborn-Verlag Frankfurt, durfte ich ein komplettes Lieder-Büchlei...