Freitag, 2. Juli 2010

Ursprünglich ein Kurs für Flamencogitarre ...

... heute ein voluminöses Gitarrenfestival mit Konzerten und Kursen von Rock über Klassik bis Flamenco. Mit einem wohlverdienten internationalen Ruf, der nicht zuletzt der Qualität der teilnehmenden Künstler, Lehrer und Experten zu verdanken ist, kann sich Córdoba zurecht die Hauptstadt der Gitarre nennen. Genau vor 30 Jahren wurde für uns Flamencogitarristen der Gitarrenkurs in der nordandalusischen Provinzhauptstadt ziemlich schnell bekannt durch die Flamencokurse von Paco Peña. Im Laufe der Jahre wurde das Programm immer wieder erweitert. Bestand anfangs das Angebot ausschließlich aus Flamenco und Klassik, ist es heute ein fast unüberschaubares Gitarren-Festival, mit Konzerten und Kursen von Gitarristen der internationalen Gitarrenszene, auch aus dem Rock-, Blues und Jazz-Bereich. Alles was Rang und Namen hatte, spielte, oder gab Kurse in Córdoba.




Festival De La Guitarra De Córdoba 06. bis 25. Juli 2010

Kurse: Leo Brouwer, Pepe Romero, Sergio y Oddair Assad, David Russell, Manuel Barrueco, Ignacio Rodes, Ximo Tébar, Jamal Oussani, Javier Ruibal, Manolo Sanlúcar, José Antonio Rodríguez, Paco Serrano, Manolo Franco, Inmaculada Aguilar, Javier Latorre, Matilde Coral, Rocío Molina und Calixto Sánchez, Joe Bonamassa, Fito Páez und Dominique Di Piazza.

Konzerte: Mark Knopfler, Paco Peña, Eva Yerbabuena, José Antonio Rodríguez, Arcángel, Paco de Lucía, Ximo Tébar, Fito Páez, Le Trio Joubran, Ismael Serrano, Johnny Winter, Joe Bonamassa, Depp Purple.

Im Flamenco-Bereich wagt das Festival einen völlig neuen Schritt. Da Flamenco in der ganzen Welt gespielt wird, bietet das Festival erstmalig ausländischen Flamencogitarristen die Möglichkeit, ihre eigenen Kompositionen aufzuführen. Ebenfalls neu ist der Konzertzyklus „La mujer y la Guitarra”.

Das vollständige Programm und detaillierte Information ist auf der Seite Festival de la Guitarra de Córdoba zu finden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen