Mittwoch, 16. März 2016

Old style Bulerías-Falseta

Hier eine alte Bulerías-Falseta von Manolo Sanlúcar auf meinem alten Flamenco-Metronom.


Die Bulerías ist auch das diesjährige Thema in meinem Flamencogitarre-Workshop in Schorndorf.



Freitag, 26. Februar 2016

Dienstag, 23. Februar 2016

Non-Flamenco: Inkasso-Abzocke

Meine persönliche Erfahrung mit Internet-Betrug. 



Hanseatische Inkasso-Treuhand GMBH(Kurzform HIT) mit Inkasso-Auftrag von Skrill Ltd. (vormals Moneybookers), Zahlungsdienstleister von Skype

Angelbicher Online-Einkauf bei Skype Communications

Das 1. Schreiben von HIT Hamburg

Am 14. Sept 2015 erhielt ich folgendes Schreiben von einem Inkassodienstleister namens Hanseatische Inkasso-Treuhand GMBH. Angeblich soll ich am 5.6.2012 Skype-Acount online gebucht haben.

Ich erinnere mich dunkel, dass vor 3 Jahren wirklich 17,50 € von meinem Bankkonto abgebucht wurden. Da ich weder dieses dämliche Skype auf keinem meiner Mac installiert und mit diesem blöden Programm nie was zu tun hatte, ließ ich den Abbuchungsauftrag bei meiner Bank stornieren.

Wie kann eine Firma, bzw. ein Dritter, einfach Geld abbuchen von meinem Kont? Naja - da meine Bankverbindung auf jeder meiner Rechnungsformulare steht und der deutsche Gesetzgeber verlangt, dass beim Onine-Handel diesselbe im Impressum stehen muss, kann jede/r hergehen und bei meiner Bank ein Abbuchungsauftrag mit eben dieser Kontonummer und meinem Namen erteilen. So einfach ist das.





Montag, 25. Januar 2016

Flamencogitarre-Workshop Mai 2016

Der diesjährige Flamenco-Gitarrenkurs findet vom 26.  - 29. Mai 2016 statt. Gerhard Graf-Martinez Unterricht 4 Tage in seiner Heimatstadt Schorndorf (bei Stuttgart).







„Musikmemos“ - Apple´s neue Gratis App

Da hat Apple mal wieder still und ohne großes Aufsehen eine sensationelle App zur Verfügungen gestellt - und das auch noch gratis.

Unter der schlichten Benutzeroberfläche steckt eine große Technologie, besser gesagt Programmierungskunst, die mal wieder weit und breit ihresgleichen sucht.

Hier mein neue erstelltes Video:


Zu Apple

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Rumbita - Rumba

Von meiner Rumbita, aus meiner 1994 erschienenen Flamenco Gitarrenschule, gibt es auf den verschieden Video-Portalen unzählige Versionen. Wie unlängst die deutsche Flamenco-Zeitschrift ¡anda! schrieb, hat inzwischen eine ganze Generation mit meinen Büchern/DVDs die Grundkenntnisse der Flamencogitarre erlernt.

In einer Playliste auf meinem YouTube-Channel habe ich mal pauschal ca. 20 Versionen - längst nicht alle - meiner Rumbita zusammengestellt. Sehr gute und weniger gute Interpretationen. Insbesondere möchte ich die Versionen von Shahin Valizadeh und Maximilian Wichert hervorheben. 

Gespielt von Shahin Valizadeh

Wenn ich von Gitarristen wie Maximilian, oder Shahin diese relativ einfachen Stücke höre, wie sie sie auf ihre Art spielen, wird mir ganz anders ums´s Herz. Die Jungs haben eine tolle Technik, eine wunderbare Tonbildung und vor allem das Aire (Groove) macht einfach Spaß zuzuhören. Vor allem Maximilian ist ein sehr ambitionierter Gitarrist - noch nie habe ich einen deutschen Gitarristen so authentisch Flamenco spielen hören. Dass Musiker mit iranisch/persischen Wurzeln, wie Shahin, tolle (Flamenco-)Musiker sind, ist längst bekannt.


Gespielt von Shahin Valizadeh und Maximilian Wichert


Es macht mich glücklich, wenn Gitarristen mit diesem Niveau betonen, dass sie mit meinen Lehrwerken begonnen haben und ich bin stolz, wenn sie von mir als ihren „ersten Maestro“ reden. 

Danke Jungs!


Mittwoch, 25. November 2015

Flamencogitarre-Workshop 2016

Jedes Jahr wird über den Termin meines Gitarrenkurses lamentiert. Deshalb stellte ich jetzt mal zwei Termine während den Pfingstferien 2016 zur Auswahl.



14. - 17. Mai 2016 (Pfingst-Samstag - Pfingst-Montag)
26. - 29. Mai 2016 (Fronleichnam Donnerstag - Sonntag)




Montag, 9. November 2015

20 Jahre Flamenco im Internet.

Die 1. deutsche Flamenco-Site.



Mit 100 - 200 Mbps* (Megabit pro Sekunde) online gehen, Videos und Fotoalben ansehen, Musik hören, ist für heutige Internetnutzer selbstverständlich. Vor 20 Jahren hätte niemand gewagt zu sagen, wie rasant sich das Web entwickeln würde. Das damals mit großem Tamtam vorgestellte Windows 95 wurde noch ohne jegliche Internetfunktion ausgeliefert, da Bill Gates das Internet für uninteressant hielt. Dank der Initiative des damaligen US-Vizepräsidenten Al Gore wurde das Internet überhaupt erst für die Allgemeinheit erschlossen. Vorher war es nur für Wissenschaft, Militär und Behörden zugänglich. 1995 rückte das Internet rasant ins Licht der Öffentlichkeit und wurde zum WWW, zum World Wide Web. Genau in diesem Jahr, unterschrieb ich meinen ersten Online-Vertrag bei dem damaligen größten Internetanbieter Compuserve und kaufte mir, nachdem die Post (heute Telekom) nun erlaubte, dass auch Nicht-Post-Modems ans Telefonnetz angeschlossen werden durften,  mein erstes Modem mit 9.6 kbps* (kilobit per second). Der erste, ein Jahr zuvor erschienene Web-Browser von Netscape musste man kaufen, um im Web surfen zu können - er kostete 120 DM. Webseiten waren damals noch sehr karg. Bilder, die nicht größter sein durften als 15 kb, wurden nur spärlich verwendet.

Noch genau in diesem Jahr veröffentlichte ich meine Website** bei Compuserve. Zusammen mit David Bos’ Site (holländische Flamenco-Zeitschrift) waren wir die einzigen Flamenco-Seiten zumindest in Europa (David war damals der Meinung, dass er weltweit keine weiteren Flamenco-Sites** finden könne). Meine Site**, ohne Zweifel die 1. deutschsprachige Flamenco-Site war zu erreichen unter <http://ourworld.compuserve.com/homepages/graf_martinez>. Erst Jahre später konnte man sich einen eigenen Domain-Namen zulegen - meine erste graf-martinez.de kostete noch 180 DM im Jahr. Die deutsche Flamenco-Zeitschrift ¡anda! hatte erst Jahre später eine eigene Homepage. Die Mail-Adresse war damals: farke@uni-muenster.de


Mein zweites Dial-Up-Modem von ELSA schaffte gerade mal 14.4 kbps* in der Sekunde. Die Online-Zeit wurde im 8-Minuten-Takt abgerechnet. eMails holte man abends nach 21.00 Uhr ab, da war's billiger. Trotzdem kam man auf ca. 5 DM pro Online-Stunde. Ich arbeitete damals als freier Mitarbeiter bei Steinberg (Cubase - Digitale Audio Workstation / Sequenzer ), als Charly Steinberg noch selbst zugange war. Wenn eine neue Beta-Version von Cubase zum Download anstand, dauerte dies zwischen 3 und 6 Stunden. Die Programmgröße des damaligen Cubase betrug 1,6 MB. Wenn die Verbindung unterbrochen wurde, ging alles von vorne los.

Hier meine Original-Homepage (leider nur die Startseite) aus dem Jahre 1995. Das Hintergrundbild hatte 7 kb. Die Schriftgrößen war alle relativ und by default Times. Eine echte Sensation war das animierte GIF, das quasi erste bewegte Bild im Web, mit 11 kb.  Mit einer zu dieser Zeit vorherrschen Bildschirm-Standardgröße von 640x480 Pixel, wurde durch dieses Layout der komplette Bildschirm ausgefüllt.

*1 Kb = 1 Kilobit
  1024 Kbit: 1024 = 1 Mbit (Mb)

**Website oder Site (engl. Ort, Platz, Stelle = Webauftritt mit einer (Index-, Home-, oder Startseite), oder mehreren Seiten.


Samstag, 31. Oktober 2015

Flamenco Percusión für iPhone / iPad

Jetzt kann man meine FlamencoPercusión-Projekte auch mit iTunes for Windows  auf das iPhone / iPad installieren / übertragen.



GarageBand für iPhone/iPad: Projekte mit iTunes für Windows bereitstellen.
In Windows werden GarageBand-Songs als Ordner angezeigt, und Sie können diese Ordner nicht zu iTunes für Windows hinzufügen. Dieses Problem wurde in iTunes für Windows 11.4 und neuer behoben.


Donnerstag, 6. August 2015

Meine Silent Travel Flamencogitarre.

Heute möchte ich meine Silent Travel Gitarre, die ich in den 80ern gebaute habe, vorstellen.


Diese Gitarre baute ich in den 80er Jahren aus der Not heraus, dass man in den Hotels meistens nicht so lange üben konnte, es war eben Ruhestörung und im Tournee-Fahrzeug war wenig Platz. Darum kam ich auf die Idee, eine zerlegbare Gitarre zu konstruieren. Es wird alles nur geklemmt, bzw. gesteckt, also nichts verschraubt. Sie hat den Vorteil gegenüber den Silent-Gitarren, die man heute kaufen kann, dass eben die komplette Decken vorhanden ist und man fühlt sich ziemlich zuhause. Sie ist nicht sehr laut, da eben kein Korpus vorhanden ist, bzw. die Rückseite geöffnet ist. Aber zum Üben reicht es.

Der Erfinder des Flamenco-Metronoms

Das Flamenco-Metronom wurde nicht in Spanien erfunden, sondern hier in Deutschland, in Schorndorf (Region Stuttgart) im Geburtsort von Gottl...